Dr. Kerstin Nina Schulz

Dr. Kerstin Nina Schulz

Dr. Kerstin Nina Schulz

Frau Dr. Kerstin Nina Schulz absolvierte ihr Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Augsburg, wo sie auch das zweite Staatsexamen ablegte.

Nachdem sie sich bereits während des Studiums und verstärkt während des Referendariats für das allgemeine Vertriebsrecht interessiert hatte, wählte sie auch das Thema ihrer Dissertation zu diesem Schwerpunkt. Ihre Doktorarbeit mit dem Titel “die Schadensersatzansprüche des Franchisenehmers gegen den Franchisegeber wegen vorvertraglicher Aufklärungspflichtverletzung” schloss sie im Jahr 2003 mit summa cum laude ab.

In der Folgezeit engagierte sich Frau Dr. Schulz insbesondere im DFNV (deutscher Franchisenehmerverband) und betreute zahlreiche Franchisenehmer verschiedener Sparten.

Neben ihrer Tätigkeit als Anwältin arbeitet Rechtsanwältin Dr. Schulz im deutschlandweit tätigen Expertenforum Franchising mit und leitet die Regionalgeschäftsstelle des Deutschen Franchisenehmer-Verbandes in Augsburg. Hierbei steht sie Existenzgründern, Franchisenehmern und Franchisegebern kompetent zur Seite. Weiter ist sie in zahlreiche Projekte des Franchisemarketings, des Projektmanagements und der Beratung und Vermittlung von strategischen Vertriebskonzeptionen eingebunden. In Verbindung mit diesem Engagement versteht sie sich auch als Ansprechpartnerin für den Aufbau und die Restrukturierung von Vertriebsnetzwerken.

Da sich im Franchiserecht häufig fachübergreifende Rechtsfragen stellen, ist RA in Dr. Schulz darüber hinaus auf dem Gebiet des allgemeinen Zivilrechts mit den Interessenschwerpunkten Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht, sowie Arbeitsrecht tätig. Auch verfügt sie über das erforderliche übergreifende betriebswissenschaftliche Hintergrundwissen in allen Fragen der Absatzwirtschaft, der Unternehmensgründung und -umstrukturierung.

Im Übrigen geht Rechtsanwältin Dr. Schulz einer freiberuflichen Dozententätigkeit nach.

Direkter Kontakt zu Dr. Kerstin Nina Schulz










Ja, ich habe die Datenschutzbestimmung gelesen, verstanden und stimme dieser zu.